Rheinland-Pfalz Wirtschaft

Das deutsche Bundesland Rheinland-Pfalz zeichnet sich durch eine besonders starke Wirtschaftsstruktur aus. Die bei Weitem umsatzstärksten Wirtschaftszweige sind die chemische und die chemienahe Industrie mit der Verarbeitung und Produktion von Kunststoffen.

Die Wirtschaftsstruktur in Rheinland-Pfalz

Die nächstgrößte Branche im verarbeitenden Sektor ist die Automobilindustrie mit weltweit bekannten Fahrzeugbauern wie Daimler-Chrysler und Opel sowie vielen weiteren global agierenden Zulieferern. Dies ist auch der Grund dafür, weshalb Rheinland-Pfalz im Außenhandel unter den Bundesländern einen Spitzenplatz einnimmt.

Rheinland-Pfalz – das beschauliche Land im Südwesten der Bundesrepublik Deutschland mit der Landeshauptstadt Mainz wurde im August 1946, kurz nach dem Zweiten Weltkrieg gebildet. Hervorgegangen ist Rheinland-Pfalz hauptsächlich aus dem Süden der preußischen Rheinprovinz, aus dem Westen von Nassau, Rheinhessen und der historischen Rheinpfalz.

Viele Bundeswasserstraßen, wie Mosel, Rhein, Lahn und Saar, die das Land durchfließen, sind für Rheinland-Pfalz von besonderer wasserwirtschaftlicher Bedeutung, doch in Deutschland steht Rheinland-Pfalz vor allem für Sekt und Wein, gleichwohl ist der Anteil der Industrie an der Wirtschaftsleistung hier deutlich höher als im Bundesdurchschnitt. Die Exportquote von Rheinland-Pfalz liegt bei etwa 46%. Damit liegt das Land in der Spitzengruppe der Bundesländer.

Neben Industrie und Außenwirtschaft bildet auch der Mittelstand einen Grundpfeiler der Wirtschaft. So haben in der Region Trier ein vielfältiges Branchenspektrum, ein gesunder Mittelstand und eine hohe Handelsattraktivität eine blühende Wirtschaftsstruktur geschaffen. Eine entscheidende Rolle spielt auch der Tourismus.

Im Vergleich zu dem Bruttoinlandsprodukt der Europäischen Union, ausgedrückt in Kaufkraftstandards, erreicht das Bundesland einen Index von 102.3. Mit 5,2% ist auch die Arbeitslosenquote nach Baden-Württemberg und dem Bundesland Bayern die niedrigste in ganz Deutschland. Das Bruttoinlandsprodukt von Rheinland-Pfalz betrug im Jahre 2007 rund 105 Milliarden Euro.

Lesetipp Bestseller aus Wirtschaft und Politik

Der größte Crash aller Zeiten: Wirtschaft, Politik, Gesellschaft. Wie Sie jetzt noch Ihr Geld schützen können *

Der Crash kommt! - Hierfür liefern die Autoren ein umfassendes Bild der Schieflage in Deutschland und Europa.

Alle und Alles werden betroffen sein! - Die auf uns zukommenden Verwerfungen werden alle Bereiche unseres politischen, wirtschaftlichen und sozialen Lebens bedrohen.

Handeln, bevor es zu spät ist! - Beginnen Sie jetzt mit ihrer persönlichen Crashvorsorge und retten Sie, was Sie sich erarbeitet haben.

Land- und Forstwirtschaft: Einzigartig in ganz Deutschland

Von großer forstwirtschaftlicher Bedeutung sind der Pfälzerwald, mit dem die Westpfalz immer mehr zu einem Ausflugsziel für Tagestouristen, insbesondere aus dem Rhein-Neckar- und Rhein-Main-Raum wird, der Westerwald und der Hunsrück. Weitaus wichtiger ist für das Land jedoch seine Landwirtschaft, welche vor allem im Rheinhessischen Hügelland und im Oberrheingraben eine große Rolle spielt.

Etwa 24.700 Betriebe nutzen die rund 719.400 Hektar an landwirtschaftlicher Nutzfläche. Diese Größe entspricht etwa 36% des Landes. In den sechs Weinbaugebieten Mittelrhein, Ahr, Nahe, Mosel-Saar-Ruwer, Rheinhessen und Pfalz gibt es eine bestockte Rebfläche von insgesamt etwa 64.000 Hektar. Damit besitzt Rheinland-Pfalz von den 98.000 Hektar in ganz Deutschland den größten Anteil.

So werden pro Jahr durchschnittlich zwischen 6,0 und 6,5 Millionen Hektoliter Wein angebaut und geerntet, von denen mehr als 1,6 Millionen Hektoliter exportiert werden. Die am häufigsten angebauten Weißweinrebsorten sind Riesling, Müller-Thurgau und Silvaner. Die bestockte Rebfläche beträgt hierbei ca 45.600 Hektar. Bei den Rotweinrebsorten, hier vor allem Dornfelder und Spätburgunder, sind es immerhin noch ca. 18.650 Hektar.

Vier Staatsweingüter bewirtschaftet das Land selbst in Trier, Bad Kreuznach, Oppenheim und Neustadt an der Weinstraße. Neben dem Weinanbau sind auch die Sektkellereien bedeutsam. Dies sind zum Beispiel Kupferberg und Goldhand in Mainz, die Bischöflichen Weingüter in Trier, Deinhard in Koblenz sowie mehrere mittelständische Erzeuger. Daneben sitzen viele größere Handelskellereien, wie Reh Kendermann zum Beispiel, in Rheinland-Pfalz.

Der Tourismus boomt

Auch der Tourismus bildet für Rheinland-Pfalz einen wichtigen Wirtschaftsfaktor. Aktuelle Analysen ergeben, dass der Tourismus mit ganzen 8,3 Milliarden Euro Umsatz und mehr als 3,6 Milliarden Euro Einkommenswirkung im vergangenen Jahr tatsächlich zu den tragenden Säulen der rheinland-pfälzischen Wirtschaft zählt.

So übernachteten 2010 offiziellen Angaben des Statistischen Landesamtes zufolge 21.700.612 Gäste in Rheinland-Pfalz. Dies bedeutet einen stetigen Zuwachs von mehr als 1% zu den Vorjahren.

Wichtig ist des Weiteren das Steueraufkommen aus dem Tourismus. Über 180 Millionen Euro füllen so jährlich die Kassen der Kommunen in Rheinland-Pfalz. Das Land partizipiert im Rahmen des Länderfinanzausgleichs darüber hinaus an der Umsatz- und Einkommenssteuer.

Ursächlich für die Entstehung dieser Zahlen sind die Millionen Urlauber, die jährlich zum Camping oder Wellnessurlaub ins Land kommen sowie Kurgäste, Eventreisende, Tagesausflügler und nicht zu vergessen Tagungsteilnehmer und Geschäftsreisende.

Was die Industrie so einzigartig macht

Unternehmen aus den Branchen Metall- und Maschinenbau, Elektronik und Elektrotechnik sowie Nahrungs- und Genussmittel und der Zulieferindustrie sind für den produzierenden Sektor von besonderer Bedeutung. In der chemischen Industrie ist eine bedeutsame Branche die BASF in Ludwigshafen.

Es handelt sich hierbei um den größten Arbeitgeber des Landes. Was Fahrzeug- und Maschinenbau betrifft, bildet zum Beispiel das Daimler-Werk in Wörth das größte Lkw-Werk der Welt. Der größte deutsche Pumpenhersteller ist die KSB Aktiengesellschaft in Frankenthal.

Erwähnenswert sind in diesem Zusammenhang noch der Weltmarktführer bei der Herstellung von Gasdruckfedern Stabilus Koblenz und Schottel Schiffsmaschinenbau. Auch der führende Gebäckkonzern Griesson-de Beukelaer sowie die Bitburger und Königsbacher Brauereien sind in Rheinland-Pfalz ansässig.

Zum Sektor der Nahrungs- und Genussmittel zählen so vor allem die Brauindustrie, die Weinkellereien der Mosel und diverse Mineralwasserhersteller in der Eifel. Zudem sind Dienstleistungen im Bereich Gastgewerbe, Handel und der Gesundheitswirtschaft stark vertreten.

Neben den klassischen Branchen wie der Schuh- und Automobilindustrie bilden unzählige IT-Unternehmen, bedeutende Technologietransfereinrichtungen, vor allem im Bereich der Mathematik und Informatik und die Technische Universität Kaiserslautern einige außerordentliche Besonderheiten des Wirtschaftsstandorts im Westen.

Der Westen von Rheinland-Pfalz ist außerdem aufgrund der größten US-Airbase außerhalb der Vereinigten Staaten eine US-freundliche Region, in welcher sich mehr als 50.000 US-Amerikaner wohlfühlen.

Das Kernkraftwerk Mühlheim-Kärlich ist das einzige Kernkraftwerk in Rheinland-Pfalz und wurde 1986 fertiggestellt. Kurioserweise wurde es schon zwei Jahre später aufgrund einer fehlerhaften Baugenehmigung vom Netz genommen. Der Rückbau ist für dieses Jahr geplant.

Dienstleistungen

Die Dienstleistungsbranche stützt sich in Rheinland-Pfalz überwiegend auf kleinere Unternehmen, während dieser Wirtschaftssektor jedoch unter dem Bundesdurchschnitt liegt. Daneben gibt es im Land jedoch auch bundesweit führende Unternehmen im Sektor der Dienstleistungen, wie beispielsweise die Debeka Versicherungen in Koblenz und der Konzern United Internet, welcher einen der führenden Internetdienstanbieter in Deutschland darstellt.

Der Handel mit einheimischen Bodenschätzen ist außerdem von besonderer Relevanz sowie der Handel mit land- und forstwirtschaftlichen Erzeugnissen, wie zum Beispiel Ton, Holz oder Wein. Die Römerpassage in Mainz, das Forum Mittelrhein in Koblenz, das Löhr-Center und das Rathaus-Center in Ludwigshafen sowie die Trier-Galerie sind die wichtigsten Einkaufszentren in Rheinland-Pfalz.

Einer der vier Hauptsitze der Landesbank Baden-Württemberg ist seit 2008 die Stadt Mainz. Die Westdeutsche Immobilienbank, die der WestLB gehört, hat ebenso wie die Förderbanken des Landes ihren Sitz in Mainz.
Ein wichtiges Rückgrat was die Finanzierung des Mittelstands, die Wirtschaftsförderung und Standortsicherung betrifft, sind die Sparkassen in Rheinland-Pfalz. Sie engagieren sich zudem durch Sponsoring und Spenden in beträchtlicher Höhe für Sport, Kultur, Wissenschaft und Soziales.

Informationen zu diesem Beitrag

Für die obigen Produktvorstellungen nutze ich die Angaben der Hersteller und die Erfahrungen der bisherigen Käufer.

Mit * gekennzeichnete Links sind sogenannte Affiliatelinks. Bei diesen erhält der Webseitenbetreiber beim Zustandekommen eines Verkaufes unter Umständen eine Provision.

Letzte inhaltliche Aktualisierung des Blogbeitrages:

Letzte Aktualisierung der Amazonproduktinformationen am 6.12.2019 / Bilder von der Amazonproduct-Advertising-API / Preisangaben inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.