Hessen Wirtschaft – Aktuelles und die Top-Lesetipps 2019

Hessen liegt geografisch sehr günstig – in der Mitte Deutschlands. Reisende kommen an diesem Bundesland kaum vorbei. Vor allem dann nicht, wenn es eine Flugreise in ferne Länder sein soll. Frankfurt am Main ist mit seinem Flughafen ein internationaler Knotenpunkt geworden und ist für ganz Deutschland sehr wichtig.

Top-3-Lesetipps zum Thema Hessen

Nachfolgend habe ich für Sie die drei beliebtesten Bücher zum Thema Hessen recherchiert. Viel Spaß beim Stöbern.

Die wesentlichen Branchen und Industriezweige in Hessen

Doch nicht nur der Flughafen hat Hessen zu einem großartigen Wirtschaftsstandort gemacht, auch andere Faktoren spielen eine Rolle. Die interessantesten Punkte zur Wirtschaftsstruktur des Bundeslandes Hessen und seiner Bedeutung für die Bundesrepublik.

Die wirtschaftlich gute Stellung, die Hessen in Deutschland einnimmt, hat das Bundesland hauptsächlich den zahlreichen großen Unternehmen zu verdanken, die sich hier angesiedelt haben. Viele Unternehmer schätzen vor allem die zentrale Lage und die stark ausgebaute Infrastruktur in Hessen. Einige Branchen sind besonders stark vertreten und außerordentlich wichtig für das Bundesland und seine Einwohner.

Die Verkehrs- und Logistikbranche

Die Fraport AG, die Gesellschaft, die den Flughafen in Frankfurt am Main betreibt, nimmt eine sehr wichtige Stellung in der Region ein. Sie beschäftigte im Jahr 2011 mehr als 20.000 Mitarbeiter und machte Frankfurt zu einem Drehkreuz der großen internationalen Fluggesellschaften.

Dieser bedeutende Flughafen ist es auch, der Frankfurt und die Region Hessen zu einem beliebten Wirtschaftsstandort für Unternehmen macht, die ins Ausland exportieren. Doch auch nationale Unternehmen profitieren von der Infrastruktur, die Frankfurt mit dem Rest Deutschlands gut vernetzt.

Die mit Abstand bedeutendse Firma Hessens in der Branche für Verkehr und Logistik ist eindeutig die Deutsche Lufthansa AG, die auch für das übrige Deutschland sehr wichtig ist. Der Konzern mit über 117.000 Mitarbeitern stärkt die Wirtschaft in der ganzen Region.

Dabei kümmert sich der Konzern um fast alles, was mit der Luftbeförderung von Fluggästen zu tun hat. Von der Betreuung allein reisender Kinder bis zum Catering und natürlich der Beförderung von jährlich etwa 65 Millionen Fluggästen wird alles von der Lufthansa AG in Frankfut koordiniert.

Eine weitere Größe in der Infrastruktur hat seine Heimat in Hessen gefunden. Die Deutsche Bahn AG hatte ursprünglich ihren Hauptsitz in Frankfurt, bevor sie nach Berlin umzog. Doch auch heute noch liegen Teile des Konzerns in Hessen und tragen einen erheblichen Teil zum Wirtschaftsvolumen des Bundeslandes bei, auch, wenn sich die Mitarbeiter der Deutschen Bahn über die ganze Republik verteilen.

Die Deutsche Post AG vervollständigt die vier Größen Hessens in der Verkehrs- und Logistikbranche und verdeutlicht zudem, dass Hessen in dieser Branche stärker als die meisten Bundesländer aufgestellt ist. Zwar sitzt die Deutsche Post in Bonn und nicht in Hessen, beschäftigt aber trotzdem mehr als 19.000 Menschen im Bundesland Hessen.

Die Automobilbranche

Die Automobilindustrie mit ihren Zulieferern ist ebenfalls eine sehr bedeutende Branche in Hessen. Um genau zu sein, ist sie die zweitgrößte Industriebranche des Bundeslandes und bietet vielen Menschen einen Arbeitsplatz und dem Bundesland Hessen Sicherheit und wirtschaftlichen Erfolg. Die drei größten Arbeitgeber der Automobilbranche in Hessen sind Opel mit 16.000 Mitarbeitern, sowie Volkswagen und Continental, die jeweils ungefähr 13.000 Menschen einen Arbeitsplatz bieten.

Die Branche der Finanzdienstleistungen

Frankfurt wird von vielen sofort mit Banken in Verbindung gebracht und das zu Recht. Allein in der Stadt Frankfurt sind 215 Kreditinstitute mit einem Sitz vertreten. Doch nicht nur Banken, auch die Europäische Zentralbank (EZB) steuert ihre Geschäfte von ihrem Sitz in Frankfurt aus.

Der ganze Finanzdienstleistungssektor Frankfurts bietet so 37.000 Menschen einen Arbeitsplatz und sichert der Branche eine hohe Bedeutung in Hessen und ganz Deutschland.

Wohl auch jedem bekannt ist die Frankfurter Börse, über die 2011 ganze 90 Prozent des Umsatzes in ganz Deutschland erwirtschaftet wurden. Frankfurt ist somit die Metropole für alle Finanzdienstleister.

Die Maschinenbaubranche

41.000 Menschen sind in Hessens Maschinenbaubranche tätig. Diese Branche ist stark international orientiert, da etwa 60 Prozent der Produkte ins Ausland exportiert werden. Bei den Exporten stehen Maschinen aus Hessen an dritter Stelle, sofort nach chemischen und pharmazeutischen Erzeugnissen und Fahrzeugen.

Die Branche Elektrotechnik

Die etwa 50.000 Mitarbeiter der Elektroindustrie produzierten 2010 Erzeugnisse im Wert von fast 5.700 Euro, die ins Ausland exportiert werden. Die Branche, die, gemessen an den gebotenen Arbeitsplätzen, an zweiter Stelle steht, hat aber insgesamt einen Umsatz von 8,4 Milliarden Euro erwirtschaften können und hat sich so als wichtiger Teil der hessischen Wirtschaft profiliert.

Zu den 300 Unternehmen dieser Branche, die in Hessen tätig sind, zählen bekannte Größen wie Braun, Siemens, Motorola, Honeywell und Tyco Electronics. Die wichtigsten Produkte der Elektroindustrie sind Geräte für Mess-, Steuerungs- und Kontrolltechnik sowie optische und fotografische Geräte, für die Hessen schon seit langer Zeit bekannt ist.

Die Chemie- und Pharmazeutikbranche

Diese Branche exportiert von allen Branchen Hessens mit Abstand die meiste Leistung ins Ausland. 2010 wurden chemische und pharmazeutische Güter im Wert von über 13 Milliarden Euro exportiert. Auf dem zweiten Platz lag die Automobilbranche, die aber mit 6 Millionen Euro Export nicht mal die Hälfte des Werts der Pharmazeutikbranche erzielen konnte.

Passend dazu bieten vier Hochschulen in Hessen den Studiengang Medizin an, um die Forschung in diesem Bereich weiterzutreiben. Knapp 58.000 Mitarbeiter beschäftigt diese Branche im Bundesland.

Der tertiäre Sektor als absoluter Gewinner in Hessen

Während der sekundäre Sektor nur etwas über 20 Prozent der Wirtschaftsleistung erbringt und die Landwirtschaft in Hessen lediglich einen vernachlässigbaren Anteil an der gesamten Wirtschaftsleistung hat, beweisen die 77 Prozent, die 2011 in Hessen im tertiären Sektor erwirtschaftet wurden, dass sich die Bundesrepublik zu einer Dienstleistungsgesellschaft wandelt.

Im Vergleich mit anderen Bundesländern wird ersichtlich, dass der primäre und der sekundäre Sektor zwar deutlich unter dem deutschen Durchschnitt liegen, der Dienstleistungssektor sich im Gegenzug dazu aber über dem durchschnittlichen Wert der anderen Bundesländer befindet.

Hessen als Ort für internationale Messen

2011 wurden allein in der Stadt Frankfurt 36 Messen veranstaltet. Das sind etwa 23 Prozent aller Messen in Deutschland. Von allen angereisten Schaustellern kamen fast 60 Prozent aus dem Ausland, was Hessen nicht nur bei nationalen, sondern auch bei ausländischen Firmen sehr bekannt macht.

Die Wirtschaftsstruktur des Bundeslandes Hessen lässt sich somit vor allem mit den Branchen Automobil, Verkehr, Finanzdienstleistungen, Elektrotechnik und Maschinenbau erklären. Diese Branchen tragen wohl am meisten zur Wirtschaftsleistung Hessens bei und sorgen für Arbeitsplätze und Lebensqualität für die Bewohner.

Dabei ist zu bedenken, dass die Industrie nur eine unterdurchschnittliche Größe hat, trotzdem aber für die Region außerordentlich wichtig ist und hohe Leistung erbringt. Das deutet auf überdurchschnittliche Produktivität des Industriegewerbes in Hessen hin.

Informationen zu diesem Beitrag

Mit * gekennzeichnete Links sind sogenannte Affiliatelinks. Bei diesen erhält der Webseitenbetreiber beim Zustandekommen eines Verkaufes unter Umständen eine Provision.

Letzte inhaltliche Aktualisierung des Blogbeitrages:

Letzte Aktualisierung der Amazon-Produktinformationen am 22.03.2019 / Bilder von der Amazon-Product-Advertising-API / Preisangaben inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.