Case Study – So bereiten Sie sich gut auf ihre Bewerbung vor

Viele Unternehmen greifen heutzutage in Bewerbungsgesprächen auf die Case Study Methode zurück, mit der anhand exemplarischer, oft fiktiver Fallstudien die analytischen Fähigkeiten junger Absolventen und Bewerber getestet werden. Ihre Herangehensweise an Problemstellungen, ihr geschäftliches Urteilsvermögen und ihre kommunikativen Fähigkeiten werden auf die Probe gestellt.

Hierzu werden für die Geschäftstätigkeit des Unternehmens typische Situationen und Problemstellungen geschaffen. Diese müssen, in der Regel unter Zeitdruck, souverän und umfassend gelöst werden. Im Bewerbungsgespräch wird entsprechend von Ihnen erwartet, dass Sie eine Problemstellung analysieren und diese in handhabbare Stücke unterteilen. Diese sind dann von Ihnen Schritt für Schritt und durchdacht zu bearbeiten.

Dabei ist es wichtig, dass Sie ihre Denkvorgänge zu jedem einzelnen Schritt erklären und Annahmen, Überlegungen und Berechnungen wiederum zu jedem einzelnen Punkt transparent machen können. Geschäftsspezifische Vorkenntnisse oder brancheninternes Knowhow sind dabei weniger wichtig als geistige Beweglichkeit und die gekonnte Anwendung allgemeiner Analyseprinzipien. Und das ist, wie vieles im Leben, trainierbar.

Das A und O der Vorbereitung mit Case Studies

Sie bereiten sich richtig auf eine Bewerbung vor, indem Sie sich mit dieser Methode vertraut machen und eine Reihe exemplarischer Fallstudien durchspielen. Denn wie in allen anderen Bereichen gilt auch hier: Die Übung macht den Meister! Die Case Study ist eine interaktive Übung. Klärende Fragen sind daher absolut zulässig und werden je nach Unternehmen sogar erwartet. Dadurch zeigen Sie, dass Sie bereit und in der Lage sind, Problemstellungen proaktiv zu lösen.

Auch eine Einbindung des Interviewenden in die Diskussion ist eine lösungsorientierte Herangehensweise, die positiv gewertet wird. Und ganz wichtig: Notieren Sie sich Hintergrundinformationen. So können Sie zu jeder Zeit auf Details zurückgreifen. Auch in der realen Kunden- und Geschäftssituation sind Notizen eine valide Gedächtnisstütze, die selbst Berufserfahrene nicht missen möchten. Eine entsprechende Vorbereitung Ihrerseits mit Stift und Papier ist daher selbstverständlich.

Mit Struktur gelangen Sie zum Erfolg

Eine strukturierte Vorgehensweise zur Lösung des Problems ist essentiell. Die Erklärung des Analysevorhabens ist ebenso wichtig wie die tatsächliche Analyse selbst. Zeigen Sie daher alle Zwischenschritte auf und erklären Sie die Argumentationsfolge zu jeder ihrer Annahmen. Im Laufe der Fallstudie werden Ihnen voraussichtlich auch einfache mathematische Aufgaben begegnen, die Sie ohne Taschenrechner lösen müssen. Längere Divisions- und Multiplikationsaufgaben sollten daher für Sie keine Schwierigkeit darstellen. Un auch Prozentsätze sollten Sie nur mit Stift und Papier berechnen können.

Wirtschaftliche und gesellschaftliche Allgemeinbildung ist wichtig

Einige Fallstudien verlangen grundlegende Annahmen (zum Beispiel Bevölkerungszahl Deutschlands, Durchschnittseinkommen eines Haushalts et cetera). Konkrete Zahlen sind hier nicht gefragt und eine (sinnvolle) grobe Schätzung reicht üblicherweise aus. Jede Annahme, Vermutung oder Schätzung sollten Sie jedoch deutlich als solche kennzeichnen. Versuchen Sie zu erläutern, wie Sie diese Zahlen in einem realen Szenario belegen würden. So zeigen Sie ihre praktische Problemlösungskompetenz.

Fragen Sie lieber einmal zuviel als zu wenig

Kommen Sie während des Gespräches oder ihrer Analyse ins Stocken, fragen Sie ruhig ihren Interviewenden nach Rat oder einer Richtungsvorgabe. So verschwenden Sie keine wertvolle Zeit für den Fortschritt ihrer Problemlösung. Und Sie zeigen, dass Sie mit der immer knappen Ressource Zeit, effizient umgehen können. Nach der abschließenden Fallanalyse und ihrer Lösungsempfehlung versuchen Sie, Wege zu finden, Ihre Antwort zu verifizieren. Das Gedankenspiel mit alternativen Berechnungen, Annahmen und Testmethoden schärft ihre Flexibilität und Kreativität. Diese Fähigkeiten werden von Ihnen sowohl im Bewerbungsgespräch als auch im realen Fall erwartet.

So gehen Sie konkret mit Case Studies um

Im konkreten Umgang mit einer fiktiven Fallstudie wird von Ihnen eine methodische Vorgehensweise erwartet. Diese lässt sich, wie bereits erwähnt, sehr gut trainieren. Die folgenden Schritte zeigen eine strukturierte Analysemethode auf, an der Sie sich orientieren können.

Die Fragestellung

Nach der Vorstellung einer Situation beziehungsweise eines Beispielunternehmens müssen Sie eine konkrete Fragestellung herausarbeiten. Zum Beispiel: Sollte Firma ABC ins Geschäft mit Produkt XYZ einsteigen oder nicht? Welche Fragen glauben Sie, sind nun zu beantworten, um dem Kunden bei der Lösung dieses Problems zu helfen?

Die Marktdynamik

Wie groß ist der anvisierte Markt im Zielland und wie schnell wächst er? Welches Marktpotential sehen Sie kurzfristig? Und welches Potential halten Sie mittel- und langfristig für realistisch. Unterfüttern Sie ihre Aussagen durch Fakten und Wissen.

Ihre Konkurrenz

Wie stark ist die Konkurrenz in der Herstellung des Zielprodukts? Wie sieht die finanzielle Lage eines jeden Konkurrenten aus? Wie hoch sind ihre Kapazitäten? Setzen ihre Mitbewerber auf Patente und Technologien, die Ihnen (noch) nicht zur Verfügung stehen. Verfügt ihre Konkurrenz über politische Ressourcen, die Ihnen nicht zur Verfügung stehen.

Ihre Ressourcen

Sind Sie in der Lage, im eigenen Betrieb schnell und günstig in Produktion zu gehen? Stehen Ihnen genug Zeit und Knowhow zur Verfügung, um in eine neue Produktlinie zu investieren? Gibt es im Zielland bereits Hersteller des Produktes, die aufgekauft werden können? Bieten sich im Zielland Kooperationen und Joint-Ventures an?

Ihre Kanäle

Über welche Kanäle wollen und können Sie das Zielprodukt vertreiben? Ergänzen diese Wege die bestehenden Verkaufskanäle ihres Unternehmens? Können Sie sich kurz-, mittel- und langfristig zusätzliche Vertriebskanäle aufbauen?

Die strategische Einpassung

Ähnelt das neue Produkt oder die Dienstleistung anderen Produktlinien ihres Unternehmens? Passt es zu ihrer Marke? Können Sie die Werbekosten gegebenenfalls teilen?

Die Faktensammlung

Hier sind branchenspezifische Informationen, Expertenrat, Zahlen und Fakten zur Marktgröße, eine Kostenaufstellung zur potentiellen neuen Produktlinie und so weiter gefragt. Hierbei müssen Sie natürlich nicht Alles wie auf Knopfdruck wissen. Wichtig ist nur, dass Sie in der Lage sind, sich die Informationen schnell und korrekt zu besorgen.

Fazit und Empfehlung

Case Studies testen Ihre Fähigkeit, das große Ganze zu sehen, sich auf die wichtigsten Aspekte des Problems zu konzentrieren und eine Antwort logisch aufzubauen. Seien Sie sich dessen bewusst, dass es nicht immer eine richtige Antwort zu einer Fallstudie gibt, sondern dass es viele verschiedene Wege gibt, dasselbe Problem anzugehen. Die in Bewerbungsgesprächen vorgelegten Szenarien variieren stark in Inhalt, Problemstellung und Fakten. Doch die oben genannten Punkte geben Ihnen eine gute Orientierung in der Herangehensweise an ihre Bewerbung. So geben Sie ihrer Karriere den entscheidenten Anschub.

Preis- und Produktdaten werden fortlaufend aktualisiert. Die letzte inhaltliche Aktualisierung erfolgte am by Peter Demmler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.