Unternehmensberatung und Studium – Aktuelle Trends und Basiswissen

Fachliche Eignung und Soft Skills müssen stimmen

In Unternehmensberatungen dominieren nach wie vor die wirtschaftswissenschaftlichen Qualifikationen. Die letzten Jahre zeigen jedoch einen klaren Trend zu mehr Vielfalt in den Studienrichtungen der Berufseinsteiger.

Dies hat mit den gestiegenen Anforderungen an die Unternehmen auf den zunehmend internationalisierten Märkten zu tun. Ein Unternehmensberater unterstützt dabei seine Klienten bei ihren unternehmerischen und personellen Entscheidungen.

Die Beratungsleistungen umfassen alle Aspekte des unternehmerischen Alltags und der unternehmerischen Zukunft. Dies sind unter anderem die Betriebsorganisation, die Kostenrechnung und Planung, die Betriebsvergrößerung und Betriebsansiedelung, technische Fragen bei der Produktionen, die Personalauswahl und nicht zuletzt das Planen des perfekten Zusammenspieles von mehreren Abteilung innerhalb einer Firma.

Unternehmensberater werden herangezogen, wenn das hierzu benötigte Fachpersonal im Unternehmen fehlt. Deshalb ist eine umfassende Ausbildung in den verschiedensten Wirtschaftszweigen und die Aneignung von Soft Skills zur Beratung von Management und Arbeitnehmern nötig.

Wurde in der Vergangenheit der Schwerpunkt auf die Betriebswirtschaft gelegt, so haben mittlerweile in vielen Unternehmensberatungen Absolventen und Quereinsteiger mit anderen Fachrichtungen gute Chancen. Hier sind vor allem Kenntnisse aus dem IT-Bereich maßgebend, aber auch Soft Skills aus den Kultur- und Geisteswissenschaften sind gefragt.

Wirtschaftsstudium – der Klassiker

Mit dem Studium der Betriebswirtschaftslehre erreicht der Absolvent, je nach Spezialisierung, betriebswirtschaftliche Qualifikationen, die zur Beratung von Controlling, Finanz- und Rechnungswesen, Aufbereiten von Finanzdaten und Zielerreichungsanalysen mit den entsprechenden Maßnahmen qualifizieren.

Informatik-Studium – zunehmend gefragt

Das Informatik-Studium bietet Absolventen Einsatzbereiche von der Produktion über die Verwaltung bis hin zum Vertrieb. Durch die technologischen Entwicklungen wächst der IT-Markt kontinuierlich und die Nachfrage an hierfür gut ausgebildeten Fachleuten wächst stetig mit. IT-Spezialisten sind in Beratungsunternehmen bereits gefragt. Denn das Studium bildet strategieorientierte Generalisten aus, die in einem breit gefächerten Spektrum eingesetzt werden. Informatik durchdringt und unterstützt mittlerweile jeden Unternehmensbereich.

Wirtschaftsinformatik-Studium – die Mischung machts

Für Studenten der Wirtschaftsinformatik liegen die Schwerpunkte in den Bereichen Kommunikations- und Informationsmanagement, Organisationsentwicklung, IT-Consulting, Schulung, Vertrieb, Projekt- und Produktmanagement. Betriebswirtschaftliche Probleme können mithilfe IT-gestützter Systeme gelöst und verbessert werden. Wirtschaftsinformatiker sind die Schnittstelle zwischen IT und Management. Wirtschaftliches Know-how gepaart mit Fach- und Methodenkompetenz lässt den Absolventen interdisziplinär arbeiten und beraten.

Kultur- und Geisteswissenschaftler – die Exoten holen auf

Ein seit einigen Jahren zu beobachtenter Trend weist in die Richtung, Akademiker aus den Kultur- und Geisteswissenschaften in Unternehmensberatungen miteinzubeziehen. So haben kultur- und geisteswissenschaftliche Absolventen oftmals vielschichtige Fähigkeiten erworben, die im Umgang mit Kunden, Korrespondenz oder Personal geschätzt werden.

Bereiche wie Lektorat, Kommunikation, Sprache und die Fähigkeiten, sich in andere Kulturen einzufühlen (fremdsprachiges Personal oder Kunden), Recherchen und Organisation, sowie der Umgang mit den neuen Medien (Internet, Programmierung, Webdesign, Internetscout) sind reiche Betätigungsfelder.

Punkten Sie mit ihrer Kreativität und ihren Softskills

Unter anderen erwarten die Unternehmungsberatung und deren Auftraggeber folgende Soft Skills von Kultur- und Geisteswissenschaftlern: ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit, sprachliches Ausdrucksvermögen und Kreativität, die bei Werbung und Marketing als auch im Personalwesen von Vorteil sind.

In der Kundenbetreuung und im Call-Center-Management werden Teamfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein gefordert. Organisationsfähigkeit und Verhandlungsgeschick bei Fragen im Vertrieb und Kundenmanagement werden ebenfalls erwartet.

Neue Studiengänge ergänzen das Portfolio

Neue Märkte erfordern neue Studienzweige und somit neue Segmente in der Unternehmensberatung. Hierfür wurden Wirtschaftswissenschaften mit geisteswissenschaftlichen Studien verknüpft. So bietet die Hochschule Konstanz das Studium „Wirtschaftssprachen Asien und Management“, die Hochschule Bremen das Studium „Angewandte Wirtschaftssprachen und internationale Unternehmensführung“ und die Universität Bayreuth den Studiengang „Philosophy & Economics“ an. Absolventen dieser Studiengänge werden darauf vorbereitet, ihre Kompetenzen in die Beratungsbranche einzubringen. Das fachliche Wissen der Teilnehmer wird vertieft und fachübergreifend erweitert.

Fernstudium – die interessante Alternative

Eine interessante Alternative zum klassischen Präsenzstudium an einer Hochschule oder Fachhochschule ist das Fernstudium. Hier gab es in den letzten Jahren eine enorme Entwicklung. Es kamen viele neue und interessante Studiengänge auf den Markt, zum Teil speziell für das Thema Unternehmensberatung.

Dabei gibt es eine ganze Reihe guter Gründe für diese Art des Studiums. Zum Beispiel, das Sie dieses berufsbegleitend absolvieren und sich somit zu jeder Zeit anspruchsvoll weiterqualifizieren können. Wenn Sie sich für das Thema Fernstudium interessieren, können Sie sich mit Hilfe dieses Ratgeber-E-Books gut informieren.

Bereiten Sie ihren Berufseinstieg perfekt vor

Der Berufseinstieg in die Beraterbranche ist nach wie vor heiß umkämpft. Die Attraktivität der Branche ist ungebrochen. Die Tätigkeiten sind fordernd aber auch spannend und lehrreich. Die Gehälter sind überdurchschnittlich. Und nicht zuletzt ist eine Tätigkeit als Consultant oftmals ein Karriesprungbrett in andere Unternehmen und Branchen.

Mit einer Beratertätigkeit von 3 bis 5 Jahren sind Sie hierfür bestens vorbereitet. Um Ihnen hierfür die bestmögliche Orientierung zu bieten, stelle ich Ihnen nachfolgend die wichtigste Literatur für ihren perfekten Berufseinstieg vor.

Informationen zu diesem Beitrag

Mit * gekennzeichnete Links sind sogenannte Affiliatelinks. Bei diesen erhält der Webseitenbetreiber beim Zustandekommen eines Verkaufes unter Umständen eine Provision.

Letzte inhaltliche Aktualisierung des Blogbeitrages:

Beteilige dich an der Unterhaltung

3 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Würde sich der Studiengang Wirtschaftspsychologie nicht auch für die Unternehmensberatung eignen?

  2. Hallo und vielen Dank für diesen informativen und übersichtlichen Beitrag über Unternehmensberatung und den Weg zu einem Berater. Meine Neffin träumt von der Karriere als Beraterin und ich möchte sie dabei so gut zu unterstützen wie ich nur kann. Danke auch für die tollen Buch-Tipps, ich werde mal gucken ob dabei auch was für sie ist! Viele Grüße, Sophie