Technologieberatung – Alles zum Thema auf einen Blick

1. Die fünf Schwerpunkte der Technologieberatung

Die Technologieberatung ist eine in der Regel externe Beratungsleistung. Diese setzt dabei im Wesentlichen beim Technologiemanagement eines Unternehmens an. Das Technologiemanagement wiederum beinhaltet die Planung, Durchführung sowie die Kontrolle der Entwicklung und die Anwendung von neuen Technologien in einem Unternehmen.

Die Beratung soll dazu beitragen, dass Firmen die neueste Technologie zur Schaffung und zum Ausbau von Wettbewerbsvorteilen erfolgreich einsetzen. Ein guter Technologieberater nimmt dabei sowohl die internen als auch die externen Entwicklungs-und Anwendungspotentiale in den Blick. Nachfolgend will ich Ihnen die fünf möglichen Schwerpunkte einer Technologieberatung vorstellen.

1.1 Die Technologiefrüherkennung

In der Technologiefrüherkennung werden Betriebe bei der Identifizierung von neuer und vor allem relevanter Technologie unterstützt und die möglichen Chancen und Risiken für das Unternehmen bewertet. Dabei geht es sowohl um das Erkunden von neuen Trends innerhalb einer bestehenden Technologie, als auch um das Erkennen von grundsätzlichen Technologieumbrüchen. Die Technologiefrüherkennung ist umso wichtiger, da technologische Veränderungen und Entwicklungen oftmals außerhalb der eigenen Branche ihren Anfang nehmen und sich damit nicht im unmittelbaren Fokus befinden. Daher ist es oftmals schwer, neue Trends überhaupt zu erkennen und deren Relevanz zu bewerten.

Wichtig ist dabei die Identifizierung von Zukunfts- oder Schrittmachertechnologien. Das sind solche, die sich zwar noch in der Entwicklungsphase befinden, denen aber für den zukünftigen Wettbewerb eine entscheidende Rolle beigemessen wird. Die aktuellen Stichworte in der Debatte sind dabei Big Data, Digitalisierung, Internet der Dinge und Industrie 4.0. Klar ist, das diese vier technologische Großtrends die Zukunft unserer Unternehmens- und Arbeitswelt maßgeblich bestimmen werden. Was das im Einzelnen für ihren Betrieb und ihre Geschäftsfelder bedeuten wird, kann auch durch eine Technologieberatung näher analysiert werden.

1.2 Die Technologiebewertung

In diesen Zusammenhang fällt ein weiteres wichtiges Aufgabenfeld dieses Beratungszweiges: die Technologiebewertung. Die Bewertung bestehender und neuer Technik für die eigene Branche ist vor allem für die strategische Ausrichtung am Markt von größter Bedeutung. Dabei geht es auch um die professionelle Beratung in Bezug auf alternative Technologiekonzepte und technologische Kompetenzen. Bei der Technologiebewertung spielen verschiedene, zum Beispiel ökologische, politische, rechtliche, soziale, kulturelle oder makroökonomische Einflussfaktoren eine Rolle. Hierbei werden insbesondere auch die Anforderungen, die die Kunden an die Produkte des Unternehmens stellen, untersucht. Bei der Technologiebewertung bedienen sich Technologieberater unter anderem abgewandelter Instrumente der klassischen Betriebswirtschaftslehre.

1.3 Die Technologiestrategie

Das wohl umfassendste und potentiell bedeutendste Aufgabengebiet der Technologieberatung ist jedoch die Beratung zur Entwicklung einer zukunftsfähigen Technologiestrategie. Dabei geht es in erster Linie um die Planung von strategischen Prozessen im Technologiebereich. Ausgangsbasis für die Formulierung von Technologiestrategien ist grundsätzlich zunächst einmal die Auswahl der benötigten Technologie, in die im Bereich von Forschung und Entwicklung später weiter investiert werden soll. Ein wesentlicher Wettbewerbsvorteil von Unternehmen ist dabei die Einführung neuer Produkte beziehungsweise von Produkten, die auf der Basis neuer technologischer Ansätze erzeugt werden. Daher unterstützen Technologieberater vor allem technologieorientierte Firmen bei der Entwicklung von langfristigen Meilensteinen für die Einführung neuer Technologieverfahren und die darauffolgenden weiteren Technologiegenerationen.

1.4 Die klassische Frage des „Make-or-Buy“

Eng verbunden mit den drei vorgenannten Punkten ist dabei die Frage, ob die benötigten Innovationen selbst entwickelt oder zugekauft werden sollen. Auch hierbei unterstützt ein Technologieberater seinen Kunden. Die Bandbreite reicht dabei von der vollständigen Eigenentwicklung bis hin zur Kooperation mit Mitbewerbern oder Forschungseinrichtungen. Die Vorteile solcher Kooperationen sind die geringeren eigenen Entwicklungskosten und der Zugang zum wertvollen Wissen der Entwicklungspartner. Nachteilig sind dagegen der möglich Wissensabfluss aus dem eigenen Unternehmen und die möglicherweise starke Abhängigkeit vom Kooperationspartner.

1.5 Die Unterstützung in Patentfragen

Viele Firmen stehen irgendwann vor der Entscheidung, ob sie ihre (neu entwickelten) Technologien patentieren lassen sollten oder nicht. Und wenn ja, wo eine solche Patentierung bestenfalls vorgenommen werden sollte. Insbesondere im Bereich forschungsintensiver Techniken stellt sich dabei die Frage nach einer strategischen Patentstrategie. Auch hierbei unterstützen Technologieberater. Denn zum einen können durch Patente Konkurrenten und Mitbewerber (teilweise) vom Wettbewerb ausgeschlossen beziehungsweise Einnahmen durch die Vergabe von Lizenzen erzielt werden. Darüber hinaus hat eine Patentierung auch Einfluss auf die Reputation des Unternehmens. Demgegenüber stehen jedoch die teilweise sehr hohen Kosten für die Patentanmeldung. Ein Verzicht auf Patente kann beispielsweise dann sinnvoll sein, wenn sich diese leicht umgehen lassen oder wenn die Zahl möglicher Patentverletzter so hoch ist, dass diesen nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand begegnet werden kann.

2. Wie finde ich einen guten Technologieberater für mein Unternehmen?

Der Markt für technologische Beratung ist in Deutschland beziehungsweise dem deutschsprachigen Raum ganz grundsätzlich sehr gut entwickelt. So gibt es von der kleinen Spezialberatung bis zur Großberatung eine dreistellige Zahl von Technologieberatungen für alle wesentlichen Branchen und Technologiefelder. Eine sehr gute Quelle sind dabei immer Empfehlungen und Referenzen von Geschäftspartnern beziehungsweise befreundeten Betrieben. Allerdings bilden diese nur einen Ausschnitt des vielfältigen Angebots ab. Daher empfiehlt es sich immer, eine umfassende Recherche über die Suchfunktion von Google vorzunehmen.

Einfach Technologieberatung plus Branche (Automobilindustrie, Maschinenbau, Chemieindustrie, …) oder Stadt (München, Hamburg, Berlin, Düsseldorf, …) eingeben und schon haben Sie eine erste sinnvolle Selektion vorgenommen. Darüber hinaus empfiehlt sich die Recherche in Geschäftsnetzwerken wie Xing oder Branchenportalen wie dem unseren. Weitere Anlaufpunkte, insbesondere für kleinere Unternehmen, können die örtlichen IHKs oder auch Technologieberatungsstellen von Universitäten und Gewerkschaften sein. Sie können natürlich auch gerne unsere datenbankgestützte Suchfunktion nutzen.

3. Arbeiten in der Technologieberatung – eine interessante Karriereperspektive

Dieser Beratungszweig bietet ganz grundsätzlich sehr interessante Perspektiven für Absolventen und Young Professionals. Allerdings ist diese zugleich eines der anspruchvollsten Beratungsgebiete, so dass die fachlichen Anforderungen an Technologieberater entsprechend hoch sind. Dabei liegt es in der Natur der Sache, das alle naturwissenschaftlichen und technischen Fachrichtungen hoch im Kurs stehen. Allerdings muss jedem Bewerber klar sein, das im Beratungsgeschäft immer auch ein betriebswirtschaftlicher Blick gefordert wird.

Daher haben Bewerber, die zum Beispiel als Wirtschaftsingenieur, sowohl das technologische als auch das betriebswirtschaftliche Know-How mitbringen, sehr gute Einstiegschancen. Und nicht zuletzt gibt es für das Thema Patentrecht immer auch einen gewissen Bedarf an entsprechend spezialisierten Juristen. Der schnellste Weg, um sich über mögliche Einstiegschancen zu informieren, ist dabei sicherlich die Suchfunktion der großen Stellenportale. Hier finden Sie in der Regel fortlaufend zwischen 150 und 300 offenen Stellenausschreibungen für Technologieberater. Die zweite Möglichkeit ist natürlich die klassische Initiativbewerbung bei einer Technologieberatung ihrer Wahl.

Datum der letzten Aktualisierung

Wir sind stehts bemüht, unsere Inhalte für Sie aktuell zu halten. Dies entspricht unseren Qualitätsstandards, welche wir für Sie übernehmen. Die letzte Aktualisierung des Ratgeberinhaltes erfolgte am by Peter Demmler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.