Klimaanlage Büro – Ratgeber und Vergleich beliebter Modelle

Im Sommer fühlen sich die Mitarbeiter im Büro – gerade an besonders heißen Tagen im Temperatur-Bereich jenseits der 30 Grad Celsius – unwohl, erschöpft und ausgelaugt. Niemand schwitzt gerne und kommt freiwillig im Sitzen ins Schwitzen.

Die Hitze wird nicht nur als unangenehm empfunden, sondern ihre Auswirkungen auf den menschlichen Körper und Geist führen zu Beeinträchtigungen im Leistungsvermögen.

Eine Klimaanlage im Büro stellt somit eine sinnvolle Investition dar, um über eine verbesserte Arbeitsausstattung die Arbeitsprozesse im Unternehmen stabil zu halten.

Um sich vor einer Erkältung zu schützen, müssen die Techniker die Büroklimaanlagen richtig einstellen und warten.

Wie viel Grad die angestrebte Zieltemperatur betragen soll, dürfte gerade bei Männern und Frauen unterschiedlich empfunden werden.

Eine Raumtemperatur unter 20 Grad Celsius wird aus gesundheitlicher Sicht nicht empfohlen, da dies das Immunsystem belastet und die Anfälligkeit für Krankheiten steigert.

Wenn das Fenster offen ist, strömt die warme Außenluft in die Büroräume. Hierdurch wird nicht nur der Kühlprozess gestört, sondern unnötigerweise mehr Strom verbraucht.

Die Fenster sind also zu schließen, um eine effektive Kühlung sicherzustellen und die Energiekosten moderat in Grenzen zu halten. Neben der Temperatur lässt sich auch die gewünschte Luftfeuchtigkeit einstellen.

Eine regelmäßige Wartung ist unerlässlich, da sich sonst Keime und Krankheiten infolge der Verschmutzung in der Raumluft verbreiten.

Das Pro und Contra einer Klimaanlage für das Büro sollte gründlich vor der Anschaffung abgewogen werden.

Zudem sollten Kriterien wie Energieeffizienz, Stromverbrauch, Emissionen, Leistung, Lautstärke und Wartungskosten mit in die Überlegungen einfließen.

Aus Sicht der Mitarbeiter dürfte eine hochwertige Klimaanlage an besonders warmen Tagen als großer Segen empfunden werden.

Der Kauf einer Büroklimaanlage wirkt sich bei korrekter Wartung und Einstellung grundsätzlich wegen der Vermeidung von Überhitzung leistungsfördernd auf die Belegschaft aus.