Karrierecoaching – Alles was Sie wissen müssen

Die Karriere bereitet nicht nur dem Berufseinsteiger Kopfzerbrechen. Auch langjährig erfolgreiche Fach- und Führungskräfte geraten immer wieder an einen Punkt in ihrer Laufbahn, der sie zurecht nachdenklich macht, einen Wendepunkt, eine große Chance oder auch ein Risiko birgt.

Zu gerne würden sie dann auf den Rat eines erfahrenen Fachmanns vertrauen, der abschätzen kann, was die möglichen Entscheidungswege jeweils bedeuten würden.

Karrierecoaching kann für eine Unternehmensberatung ein weiterer Zweig der Spezialisierung sein.

Allerdings muss in diesem Umfeld klar segmentiert werden, da nicht jede Kundengruppe Beratungspozential mitbringt.

Welches ist die beste Zielgruppe für Karrierecoaching

Beim Coaching für die Karriere sind die Menschen, die es am meisten brauchen, oft nicht die Kunden einer Unternehmensberatung.

Grundsätzlich könnten sicher viele Unternehmensberater Karrierecoaching anbieten, sowohl für junge Leute am Anfang ihrer Laufbahn als auch für erfahrene Fach- und Führungskräfte an wichtigen Wendepunkten.

Da das Beratungsportfolio jedoch die Einnahmequelle einer jeden Unternehmensberatung ist, muss auch die Karriereberatung Geld abwerfen und für potenzielle Kunden interessant sein, die dafür zahlen können und wollen.

Was macht Karrieretraining wirtschaftlich?

Es mag auf den ersten Blick natürlich interessant erscheinen, eine junge Zielgruppe anzusprechen, die den Einstieg in einen bestimmten Bereich sucht.

Die eine oder andere ambitionierte junge Fachkraft wird einen Karrierecoach sicher auch bereit sein, zu finanzieren.

Ganz grundsätzlich ist die Bereitschaft, ihr noch knappes Einkommen für eine Karriereberatung auszugeben in dieser Zielgruppe allerdings eher gering.

Größeres wirtschaftliches Potenzial dürfte die Zielgruppe mittleren Alters bieten, da sie auch spezifischere Fragen hat.

Unternehmensberatungen sollten ein Coaching für die Karriere nur in denjenigen Kontexten anbieten, in denen sie selbst über Expertise, Erfahrung und ein Netzwerk für eine potenzielle Vermittlung ihrer Klienten verfügen.

Bei dieser Zielgruppe können sie aber mit einer höheren Bereitschaft zur Zahlung für ein hochwertiges Coaching rechnen, da das Einkommen bereits höher ist, Entscheidungen wichtiger werden und die fachliche Spezialisierung eine reelle Notwendigkeit zur Karriereberatung entstehen lässt.

Was kann Karrierecoaching umfassen?

Karriereberatung kann sich grundsätzlich auf zwei große Perspektiven konzentrieren, den menschlichen und den fachlichen Aspekt.

Bei einem fachlichen Coaching geht es darum, welche Wege sich für den vorliegenden Lebenslauf empfehlen würden, welche Spezialisierungen sich anbieten und welche Perspektiven sich für den individuellen Lebenslauf durch die Zusammenarbeit mit dem Karrierecoach ergeben könnten.

Das menschliche Coaching für die Karriere bietet sich dagegen eher für Führungskräfte an und kann ihnen Wege aufzeigen, besser zu führen.

Fachliches Coaching und Stärkung der Soft Skills sind im Angebot

Viele Führungskräfte sind so gut bezahlt oder für ihren Arbeitgeber so wichtig, dass eine Wirtschaftlichkeit der Karriereberatung in der Unternehmensberatung wieder außer Frage steht.

Dann wird nicht mehr hinsichtlich des potenziellen Werdegangs gecoached, es werden vielmehr die menschlichen Stärken („soft skills“) herausgebildet und erweitert.

Auch Themen wie Stress- und Zeitmanagement können im menschlichen Aspekt des Karrierecoachings eine Rolle spielen und werden von Führungskräften ebenfalls recht gerne angenommen.

Karrierecoaching – ein ausschließliches Beratungsfeld?

Als alleinige Leistung einer Unternehmensberatung kann diese Beratungsdienstleistung nur selten dienen.

Es gibt zwar einige wenige ausgewiesene Spezialisten und Koryphäen auf dem Gebiet, die dazu in der Lage sind, alleine durch Coaching für die Karriere genug Geld zu verdienen.

Eine Unternehmensberatung bestehend aus mehreren Beratern kann man alleine mit Karriereberatung aber eher nicht aufrecht erhalten.

Unternehmensberatungen, die ein gut funktionierendes Netzwerk und Expertise in einem bestimmten Fachgebiet haben, können das Karrierecoaching in ihrem Umfeld als zusätzliche Leistung in ihr Portfolio aufnehmen und bieten dem einen oder anderen Kunden damit sicherlich Mehrwert.

Wer sich als Karrierecoach selbständig machen möchte, coacht in der Regel Führungskräfte und hat selber langjährige Erfahrung in diesem Bereich, sodass eine fundierte Beratung für andere Führungskräfte erfolgen kann.