Gastronomieberatung – alles zum Thema auf einen Blick

Eine professionelle Gastronomieberatung unterstützt Unternehmen aus der Gastronomie dabei, ihr Geschäft erfolgreich zu führen.

Die Gastronomieberatung ist demnach eine Beratungsdienstleistung für Unternehmen, die im Bereich der Verköstigung und des Ausschanks tätig sind.

Die Art der Gastronomiebetriebe ist dabei sehr vielfältig. So gibt es zum Beispiel Betriebe aus der Systemgastronomie, der Erlebnisgastronomie, Restaurants, Bars und Kneipen.

Und auch die nachgefragten Dienstleistungen sind sehr vielfältig. Diese reichen über eine betriebswirtschaftliche Beratung, die bessere Organisation von Abläufen, die Erstellung eines Gastronomiekonzeptes, Beratungsleistungen im Bereich Küche und Service, die Optimierung der Großhandelsbeziehungen, der Organisation von gastronomischen Großveranstaltungen und vielem mehr.

Diverse TV-Formate steigern die Aufmerksamkeit für die Gastronomieberatung

Die Gastronomieberatung ist eine komplexe Beratungsdienstleistung. Durch diverse TV-Formate wie „Die Kochprofis“, „Die Küchenchefs“ oder „Rach, der Restauranttester“ ist die Gastronomieberatung als betriebswirtschaftliche und gastronomische Beratungsdienstleistung in den Fokus der Aufmerksamkeit der Verbraucher und natürlich auch der Nachfrager solcher Dienstleistungen gerückt.

Dadurch hat die Unternehmensberatung für die Gastronomie einen gewissen Aufschwung erfahren. Allerdings blendet das Fernsehen wesentliche Bestandteile der Gastronomieberatung aus.

Während der Fokus solcher TV-Formate regelmäßig auf der Küche und den Fähigkeiten der Köche, des Küchenpersonals und zum Teil der Geschäftsführung liegt, ist die Gastronomieberatung in der Praxis wesentlich umfassender und bezieht alle Aspekte der Gastronomie mit ein.

Das richtige Gastronomiekonzept ist ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg

Bereits vor der Gründung und Eröffnung eines gastronomischen Betriebes können Gastronomieberater mit den angehenden Gastronomen beispielsweise Gründungskonzepte und / oder Gastronomieprojekte ausarbeiten, planen und umsetzen.

Ähnlich wie Unternehmensberater auch, entwickeln Gastronomieberater in Zusammenarbeit mit ihren Klienten Ideen für Konzepte, Events, Programme und so weiter.

Die Beratungsleistung erstreckt sich in der Regel von der Ideenfindung bis hin zur Realisierung zum Teil unter Vermittlung entsprechenden Personals und anschließender Evaluierung.

Insbesondere Existenzgründer sollten sich durch einen erfahrenen Gastronomieberater unterstützen und begleiten lassen.

Dies ist umso sinnvoller, da Gründer im Bereich der Gastronomie nur schwer an zinsgünstige Bankkredite zur Aufbau- und Anschubfinanzierung kommen.

Am Anfang der Beratung steht der Stresstest

Bevor Gastronomieberater mit ihrer Dienstleistung beginnen, unterziehen sie den Gastrobetrieb regelmäßig einen Stresstest.

Oftmals erscheinen die Gastronomieberater unangekündigt und als Gäste getarnt und testen den Betrieb während des normalen Geschäftsbetriebs.

Mit diesem Lokaltest und der Restaurantkritik beginnen meistens auch die oben erwähnten TV-Formate, entweder in dem das Fernsehteam früher als verabredet erscheint oder aber in dem mehrere Speisen gleichzeitig bestellt werden.

Dadurch wollen sich die Experten einerseits ein Bild von der Speisekarte und dem Können des Kochs machen und andererseits einen Eindruck von der Organisation sowohl in der Küche als auch im Service gewinnen.

Je nach Berater werden in der Regel mehrere Themenkreise untersucht, die anschließend in Form einer Restaurantkritik ausgewertet und präsentiert werden.

Zu den Untersuchungsgebieten gehören unter anderen die Außen- und Innenwirkung des Lokals, der Erstkontakt mit dem Service und der Bestellvorgang, die Serviceleistung während des Tests, Ablauf und Dauer des Zahlvorgangs, die Werbepräsenz des Lokals sowie eine Bewertung des Gesamteindrucks.

Auf Basis des Lokaltests, der Restaurantkritik und gegebenenfalls weiterer Untersuchungen kann der Berater ein Beratungs-, Trainings- und Coachingkonzept entwickeln. Sollte es nötig sein, kann er auch weitere Berater mit ins Boot holen.

Beispielsweise einen Unternehmensberater bei Überschuldung des Betriebs, Organisationsberater, Köche und Servicefachkräfte sowie Trainer und Coaches für die Entwicklung von Führungskompetenzen und anderen Soft Skills, die für die erfolgreiche Führung eines gastronomischen Betriebes notwendig sind.

Betriebswirtschaftliche Beratung ist ein Kernelement der Gastronomieberatung

Den wohl wesentlichsten Aspekt der Gastronomieberatung sparen die oben genannten Fernsehformate gerne aus beziehungsweise zeigen ihn lediglich am Rande. Das betriebswirtschaftliche Consulting gastronomischer Betriebe macht nämlich den größten Teil der Dienstleistung aus.

In diesem Fall sind Gastronomieberater nichts anderes als Unternehmensberater, die sich auf die speziellen Anforderungen und Bedürfnisse gastronomischer Betriebe spezialisiert haben und meistens auch selbst aus der Gastronomie kommen.

Im Bereich der Existenzgründung nehmen Gastronomieberater die Aufgaben von Existenzgründungsberatern wahr – immer mit dem Fokus auf den speziellen Anforderungen eines gastronomischen Unternehmens.

Sie unterstützen Gründer beispielsweise bei der Erstellung und Optimierung von Kostenstrukturen, der Buchhaltung, der Werbung, der gastronomischen Ausrichtung, der Personalplanung, der Lieferantenauswahl, der Lagerwirtschaft und so weiter.

Auch etablierte Betriebe können von einer Gastronomieberatung profitieren

Bereits etablierte Betriebe erhalten ebenfalls in diesen Bereichen Unterstützung, wobei hier eher der Schwerpunkt auf dem Bereich Management liegt.

Nichtsdestotrotz können Gastronomieberater in diesem Zusammenhang auch durchaus Aufbauhilfe leisten, da der Begriff des Gastronomen nicht geschützt ist und viele Branchenfremde von den Anforderungen und der hohen Komplexität des Gastgewerbes überrascht und teilweise überfordert sind.

Als externe Berater geben Gastronomieberater unter anderem der Geschäftsführung und dem Küchen- und Servicepersonal Denkanstöße, unterstützen die Unternehmen bei der Entwicklung von Führungsstrukturen und einer Führungskultur, der Lieferantenstruktur, bei der Kostenkontrolle, der Zieldefinition, der Kundengewinnung und Kundenbindung, der Analyse von Ist- und Soll-Situationen und entwickeln beispielsweise im Bereich Kostensenkung entsprechende Maßnahmen.

Ebenfalls zur Beratungsleistung gehören die Umsetzung von Hygienevorschriften und einer effektiven Lagerhaltung und Warenwirtschaft. Damit endet die Liste der Beratungsdienstleistungen der Gastronomieberater aber noch nicht.

Sie unterstützten Gastgewerbetreibende beispielsweise bei Events, gastronomischen Projekten oder Großveranstaltung. Auch hier arbeiten sie in allen Phasen von der Ideenfindung über die Planung bis hin zur Verwirklichung mit.

10 praktische Tipps wie Sie als Gastronomiebetrieb schnell mehr Umsatz erwirtschaften

Neben der grundsätzlichen Analyse und den Empfehlungen in Hinblick auf die betriebswirtschaftlichen Aspekte, das eingesetzte Gastronomiekonzept und die Beziehungen zum Großhandel, sollte eine Gastroberatung immer auch mit schnell umsetzbaren Ideen punkten.

Hierfür habe ich Ihnen 10 erfolgreiche Sofortmaßnahmen für ihr Gastronomiemarketing zusammengestellt, mit denen jeder Gastronomiebetrieb sofort mehr Umsatz erwirtschaften kann.

1. Der erfolgreiche Kundenstopper: Kaffee? Milchshake? Spaghetti?

Ein professionelles Foto von einem beliebten und leckeren Gericht (Top-Seller der aktuellen Saisonkarte), einer heißen Tasse Kaffee mit Sahnehaube oder einem bunten Eisbecher mit frischem Obst weckt bei Passanten den Heißhunger oder die Lust und Begierde, die vorher nicht da war.

Solche Fotos lassen sich wunderbar auf Kundenstoppern anbringen und auf dem Gehweg vor dem Geschäft aufstellen.

Personen, die im Vorbeigehen das Foto sehen, werden Lust auf Ihre angebotenen Speisen oder Getränke bekommen und gerne einkehren. Denn das Auge isst ja bekanntlich mit.

Heben Sie sich hier von der Konkurrenz ab, indem Sie wirklich eine Ihrer selbst zubereiteten Speisen oder Getränke abfotografieren und nicht ein Foto kaufen, wie es die breite Masse benutzt.

2. Ansprechender und individualisierter Speisekartenkasten

Auch der im Außenbereich angebrachte Schaukasten für die Speisekarte kann als Werbemittel genutzt werden.

Statt darin die komplette Speisekarte auszulegen, empfiehlt es sich, zum Beispiel persönliche Tipps zu geben.

Jeder Mitarbeiter – ob Koch, Barkeeper, Kellner oder Putzfrau – kann beispielsweise sein Lieblingsgericht von der Speisekarte empfehlen.

Diese persönliche Ansprache der potentiellen Gäste schafft Vertrauen und steigert die Kundenbindung – und auch damit hebt man sich von der Masse ab!

3. Kreative Werbeschirme als Blickfang nutzen

Viele Gastronomen nutzen im Außenbereich zum Schutz vor Sonne und Regen große Schirme.

Das ist nicht nur funktional die richtige Lösung sondern auch marketingtechnisch, da sie sich gezielt für Werbung nutzen lassen, indem sie individuell und aussagekräftig bedruckt werden.

Beispielsweise finden auf jeden Fall der Name und/oder das Logo des gastronomischen Betriebs ausreichend Platz und der Sonnenschirm wird schon aus größerer Distanz zum echten Hingucker.

Aber nicht nur das: So wird auch die Corporate Identity des Betriebs gefördert, der Wiedererkennungswert gestärkt und die Bekanntheit erhöht, da sich der Name des Restaurants oder Cafés so deutlich besser bei den Passanten einprägt, was gerade im Zuge einer Restauranteröffnung sehr wichtig ist.

Hier finden Sie eine Auswahl sehr schöner Best-Practice-Beispiele für Werbeschirme auf Sunliner.de.

4. Mittagspause nutzen: Kostenlose und leckere Naschereien für Passanten anbieten

Gerade das Mittagsgeschäft ist für viele Gastronomen einerseits schwierig, andererseits jedoch eine gute Möglichkeit, einen zusätzlichen Umsatz zum Abendgeschäft zu generieren.

Passanten lassen sich am besten von einem Besuch in einem Restaurant oder Café überzeugen, wenn ihre Geschmacksnerven angesprochen werden. Daher lohnt sich eine kostenlose Verkostungsaktion direkt vor der Lokalität.

Hier können zum Beispiel kleine Kostproben eines Spezialgerichts angeboten werden, die Lust auf mehr machen.

Verkostungen lassen sich selbstverständlich nicht nur im Mittagsgeschäft durchführen, sondern können auch zum Abendgeschäft ausgeführt werden.

5. Provokant und lustig: Der Bierdeckel 2.0

Der Bierdeckel gehört fest zum Inventar der meisten Restaurants und Lokale. Mit ihm lässt sich die Bekanntheit des eigenen Ladens steigern und die Kundenbindung günstig beeinflussen.

Alles, was dazu benötigt wird, ist ein auffälliger Bierdeckel. Häufig verwenden Gastronomen die Werbe-Bierdeckel ihrer Getränkelieferanten.

Das muss nicht sein und ist auch schlichtweg langweilig. Wer stattdessen einen lustigen oder provokanten Bierdeckel mit Spruch oder Motiv entwirft und auslegt, der sorgt bei seinen Gästen für Gesprächsstoff und bleibt im Gedächtnis.

Häufig werden – wenn der Unterhaltungswert hoch genug ist – sogar Fotos gemacht und in sozialen Netzwerken geteilt und schon werden neue Kunden auf das Geschäft aufmerksam.

6. Social Media Marketing: Tagesgerichte mit Fotos, Angebote und Umfragen für neue Speisen

Die sozialen Netzwerke sind inzwischen ein fester Bestandteil des Lebens und werden von allen Altersgruppen genutzt. Facebook, Twitter, Instagram und Youtube sind die größten Plattformen und lassen sich auch von Gastronomen wunderbar zu Werbezwecken nutzen.

Einzige Voraussetzung: Das eigene Profil muss regelmäßig und in kurzen Abständen mit neuen Inhalten befüllt werden.

Im unternehmenseigenen Facebook-Profil lässt sich zum Beispiel wöchentlich die neue Empfehlungskarte vorstellen oder es wird täglich ein spezielles Tagesgericht mit einem ansprechenden Foto gepostet.

Kleine Gewinnspiele, Umfragen nach der beliebtesten Speise und andere Aktionen, wie zum Beispiel das interaktive Zusammenstellen eines neuen Menüs oder einer neuen Pizza, sorgen für Leben im eigenen Profil, aktivieren die Kunden und können so neue Stammkunden generieren.

Unser Tipp für eine Best-Practice-Umfrage: Starbucks ließ via Facebook über die Lieblingskaffeesorte der Facebook-Fans mit anschließender Teilnahme an einem Gewinnspiel abstimmen.

7. Gekonnt in Szene setzen: Leuchtreklame im Außenbereich

Wenn ein gastronomisches Unternehmen in den Abendstunden geöffnet hat, dann ist eine auffällige Leuchtreklame an der Fassade unverzichtbar.

Sie sollte einerseits den Namen und falls vorhanden des Logo des Lokals enthalten und andererseits möglichst auffällig beleuchtet sein.

Dazu bieten sich Reklameschilder an. Alternativ kann zur Außenbeschriftung auch eine separate Beleuchtung installiert werden, die das Werbeschild in den Abendstunden gekonnt in Szene setzt.

8. Bewertungen von Gästen einholen – und daraus lernen

Wer im Internet nach einem Restaurant, einem Café oder einer Bar sucht, der lässt sich gerne von Bewertungen anderer Gäste leiten.

Deshalb sollte jeder Gastronom darauf bedacht sein, dass möglichst viele Gästebewertungen des eigenen Lokals im Internet zu finden sind.

Dazu können die Gäste aktiv um eine Bewertung im Internet gebeten werden, insofern diese auch zufrieden mit den Speisen waren.

In diesem Zusammenhang sollte man auch einen regelmäßigen Blick auf die bei den wichtigsten Plattformen abgegebenen Bewertungen haben, um bei einer ungerechtfertigten Kritik gegebenenfalls zu reagieren.

9. Events und Themenabende veranstalten

Mit besonderen Events macht ein gastronomischer Betrieb ebenfalls auf sich aufmerksam.

Eine Bar kann beispielsweise einmal im Monat einen Themenabend zu einer bestimmten Musikrichtung veranstalten und die Gäste um entsprechende Kostümierung bitten.

Dabei sollten natürlich auch die Mitarbeiter entsprechend gekleidet sein. Für Restaurants bietet sich Livemusik an.

Ebenso können außerhalb der regulären Öffnungszeiten verschiedene Kochevents oder BBQ-Abende veranstaltet werden. Auch hier ist es wieder eine gute Sache, die Sozialen Medien zu nutzen.

Einerseits um Ideen zu sammeln, die wirklich nachgefragt werden und andererseits um für die Veranstaltungen zu werben.

10. Neue Wege testen: Heben Sie sich von der Masse ab!

Zu guter Letzt ist die eigene Kreativität der Gastronomen gefragt. Wer sich von der Masse abhebt, der bleibt im Gedächtnis und stärkt die Kundenbindung. Kreative und neue Werbeideen sind daher immer ein gutes Mittel, um die Gästezahl zu steigern.

Seien Sie mutig und probieren Sie neue Wege, ungewöhnliche Werbeformen und neue Aktionen aus.

Zum Beispiel können Sie sich mit befreundeten Gastronomen zusammentun und mit Hilfe von Prospektdrehständern gegenseitig für sich werben.

Der Markt für professionelle Gastronomieberatung in Deutschland ist groß

Der Bedarf für professionelle Gastronomieberatung in Deutschland kann als hoch eingeschätzt werden.

Vor dem Hintergrund des hohen Wettbewerbsdrucks in der Gastronomie rufen – so scheint es jedenfalls – noch zu wenige private Gastronomen solche Beratungsdienstleistungen ab.

Der Erfolg von Franchiseketten und der Systemgastronomie scheinen dies zu bestätigen, deren Betriebsabläufe, Organisation und Werbepräsenz durch interne Berater ständig optimiert werden.

Dabei könnten viele Betriebe von den umfassenden Erfahrungen der Gastronomieberater profitieren, da die meisten selbst erfolgreich ein oder mehrere Restaurants führen bzw. geführt haben.

Große Unternehmen setzten auf interne Gastronomieberater

Da jedes gastronomische Unternehmen einzigartig ist, stehen die Berater immer wieder vor neuen und speziellen Herausforderungen.

Dabei sind auch die gastronomischen Schwerpunkte zu berücksichtigen, insbesondere im Bereich der System- und Erlebnisgastronomie.

Große Restaurant- und Fast-Food-Ketten beschäftigen daher eigene Gastronomieberater, die die angehenden Gastronomen entsprechend schulen und trainieren.

Besonders im Bereich des Franchisings unterstützen die unternehmenseigenen Berater die Franchisenehmer in der Durchführung des Franchisekonzepts, der Corporate Identity, bei der Bestellung, der Buchhaltung, der Personalführung, der betrieblichen Organisation der Filiale und so weiter.

So finden Gastronomen den für Sie passenden Gastronomieberater

Wenn Sie als Gastronom Bedarf an einer speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Unternehmensberatung haben, stehen Sie in der Regel vor der schwierigen Frage, welchen der vielen Anbieter Sie auswählen sollen.

Dabei soll auch nicht verschwiegen werden, das die Qualität der Beratungsdienstleistungen sehr unterschiedlich sein kann.

Auf jeden Fall sollten Sie sich einen spezialisierten Gastroberater mit entsprechender Erfahrung in der Branche aussuchen. Dabei sollten Sie sowohl auf die angebotenen Leistungen als auch die bisherigen Referenzen des Beraters achten.

Am Besten ist es natürlich immer, wenn man einer zuverlässigen Empfehlung folgen kann.

Weitere Möglichkeiten sind eine Recherche im Internet oder eine Erkundigung bei der örtlichen Industrie- und Handelskammer.

Sie können aber auch gerne unser Branchenbuch für ihre Recherche nutzen.