Corporate Social Responsibility

CSR und Öko-Marketing

Corporate Social Responsibility (CSR) ist nicht nur für Großkonzerne wichtig, sondern kann auch kleine Start-Ups und KMUs treffen. Spätestens dann, wenn sie sich einen groben Fehler in Sachen Verantwortung gegenüber der Natur und dem Menschen erlauben, schwirrt das Thema CSR durch alle Flure.

Wie wirkt sich das nicht mehr allzu neue CSR-Bewusstsein auf das Beratungsfeld für Unternehmensberatungen aus? Lohnt es sich, den Aspekt CSR ins Portfolio aufzunehmen und Unternehmen hinsichtlich ihrer Verantwortung für Umwelt und Mensch zu beraten?

Die Marketing- und PR-Abteilung zeigt oft als erster Unternehmensbestandteil Interesse am Thema CSR. Gerade in KMUs und in mittelständischen Firmen bedeutet CSR Image-Aufpolierung, spätestens Großkonzerne haben fast immer einen CSR-Verantwortlichen für den Fall der Fälle und auch für zwischendurch.

Leider verkommen die Aktivitäten aber schnell zu reinem Öko-Marketing – und das kommt nicht an, das erkannte das renommierte Marketing-Fachblatt „Werben & Verkaufen“ bereits 2001, als CSR noch kein Buzzword war.

Öko-Argumentiererei kommt nicht an, und das fällt auch in den Bereich CSR. Was ankommt, sind stichhaltige Argumente, die für die Stakeholder eine echte Rolle spielen. Für Arbeitnehmer ist es beispielsweise wichtig, dass ihr Arbeitgeber etwas für sie und ihr Privatleben tut, für die Belange, die ein Arbeitgeber für jeden Einzelnen positiv beeinflussen kann.

Für Investoren und Partner ist es wichtig, dass das Unternehmen etwas für sein Image tut und nicht nur redet, sondern auch aktiv handelt, um von der Öffentlichkeit in positivem Licht wahrgenommen und gegenüber der Konkurrenz bevorzugt zu werden.

Wann interessiert CSR überhaupt?

Wieder ist es die Marketing- und PR-Abteilung, die nachdenklich macht, ob CSR-Aktivitäten überhaupt wahrgenommen werden. Meldungen über aktuelle CSR-Bemühungen erhalten kaum Resonanz – Facebook-Likes, Webseiten-Besuche und Co. fallen häufig eher mager aus.

Warum dann überhaupt bemühen? Für die Messung des Erfolgs einer sozial verantwortlichen Aktion können keine Standard-KPIs herangezogen werden. Während herkömmliche Verfahren zur Messung von Impact und Erfolg einer CSR-Maßnahme nahelegen können, dass sie eher nicht von der Öffentlichkeit wahrgenommen wird, fallen die echten Auswirkungen doch weit größer aus.

Um Unternehmen das zu verdeutlichen und eine Strategie zu erarbeiten, Corporate Social Responsibility so zu leben, dass sie einen reellen Sinn hat, könnte eine entsprechend qualifizierte und spezialisierte Unternehmensberatung der richtige Ansprechpartner sein. Doch diese muss es erst einmal geben…

Sozial beraten, verantwortungsbewusst handeln

CSR-Aktionen mit durchschlagender Kraft und dem Potenzial, unternehmensintern und -extern etwas zu verändern, werden auch wahrgenommen. Vorausgesetzt, sie sind strategisch stimmig aufgesetzt und werden richtig nach außen kommuniziert. Unternehmen, die sich ihrer Verantwortung gegenüber ihrer Umwelt bewusst sind, sind auch in Krisenzeiten nur schwer anzutasten.

Eine Unternehmensberatung könnte mit diesem Argument sicherlich viele Unternehmen von klein bis groß überzeugen, etwas für ihre Verantwortung gegenüber dem Menschen und der Umwelt zu unternehmen. Um auf „Werben & Verkaufen“ zurückzukommen: Öko-Argumente sind out und was in ist, das sind nachhaltige Argumente, die wirklich Relevanz für die Stakeholder besitzen. Wie wird ein Unternehmen nun also darauf gestoßen, dass CSR ein Wert sein könnte, der im Unternehmen einen Stellenwert hat?

CSR in der Unternehmensberatung

Noch wird CSR stiefmütterlich behandelt. Die großen Konzerne haben sie, weil sie es müssen und weil sie sonst vielleicht in die Kritik geraten könnten. Kleine Unternehmen sehen sie als unnötige Geldausgaben, die keinerlei Priorität haben. CSR kann jedoch bereits auf der Personalsuche relevant sein – denn welche hoch qualifizierte Fachkraft hätte nicht gerne einen Arbeitgeber, der sich kümmert?

Spätestens die Medien werden auch darauf aufmerksam, dass ein Unternehmen sich engagiert für gute Zwecke einsetzt – und das bringt PR, die sich nicht direkt mit der Firma befasst, sie aber doch erwähnt. Aufmerksamkeit, ein positives Image und daraus resultierende positive Auswirkungen sind dem sozial verantwortungsbewussten Unternehmen sicher – ein guter Grund, eine Unternehmensberatung gerade diesen Aspekt berücksichtigen zu lassen.

Informationen zu diesem Beitrag

Mit * gekennzeichnete Links sind sogenannte Affiliatelinks. Bei diesen erhält der Webseitenbetreiber beim Zustandekommen eines Verkaufes unter Umständen eine Provision.

Letzte inhaltliche Aktualisierung des Blogbeitrages:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.