Büropflanzen – Ratgeber und Vergleich beliebter Arten

Pflanzen im Büro dienen nicht nur der Dekoration, sondern verbessern nachweislich das Raumklima, indem sie etwa Schadstoffe aus der Luft filtern.

Sie wirken sich daher positiv auf die Gesundheit aus und erhöhen die Arbeitsleistung.

Die optimale relative Luftfeuchtigkeit sollte 45 bis 50 Prozent in geschlossenen Räumen betragen, doch insbesondere während der Heizperiode liegt sie oft darunter.

Trockene Schleimhäute, müde Augen und allgemeine Abgeschlagenheit sind meist die Folge.

Grünpflanzen verbessern nachweislich das Raumklima

Grünpflanzen wirken dem entgegen, indem sie Feuchtigkeit und Sauerstoff an ihre Umgebung abgeben.

Zudem gelten Büropflanzen als wahre Stimmungsaufheller aufgrund des frischen Grüns der Blätter.

Pflanzen für den Arbeitsplatz stellen geringe Pflegeansprüche und kommen meist mit wenig Licht aus, so dass sie selbst während der Urlaubszeiten im Büro bleiben können.

Von pflegeleicht bis sensibel – die Auswahl ist Riesengroß

Auch trockene Luft und längere Trockenperioden überstehen diese Grünpflanzen ohne Probleme.

Neben Kakteen und diversen anderen Sukkulenten wie Aloe Vera, sind deshalb vor allem Palmen als Büropflanzen geeignet, so zum Beispiel die Areca- und die Bergpalme.

Der Ficus benjamina, auch bekannt als Birkenfeige, ist ein weiterer bekannter Büroklassiker neben dem Drachenbaum.

Orchideen – die Königinnen der Büropflanzen

Wer auf Blüten nicht verzichten mag, hat sicher am genügsamen Usambaraveilchen seine Freude.

Orchideen stellen leicht höhere Pflegeansprüche, weil sie regelmäßig gegossen werden müssen und einen Fensterplatz bevorzugen.

Sie eignen sich ansonsten aber auch als dekorative Blütenpracht für das Büro.