Angewandte Mikroökonomik

Die Angewandte Mikroökonomie als Studienfach

An den Universitäten wird das Fach in erster Linie für fortgeschrittene Studenten und Wirtschaftsstudenten unterrichtet. Es wird als Integrationsthema angegangen. Das heißt, es integriert viele Ansätze aus einer Vielzahl von Vorraussetzungen.

An mehreren Universitäten ist es möglich, ein Studienfach der AM zu durchlaufen. Dieses umfasst dann häufig Betriebswirtschaftslehre, Finanzwirtschaft, Spieltheorie, Unternehmensprognose und Industrieökonomie.

Lehrstühle an deutschsprachigen Universitäten

Nachfolgend finden Sie eine fortlaufend aktualisierte Liste mit Lehrstühlen für das Thema. Gerne können Sie uns Hinweise für noch fehlende Universitäten zukommen lassen.

Lehrstuhl für AM an der Universität Erfurt

Lehrstuhlinhaber: Prof. Dr. Manfred Königstein

Link zur Webseite: www.uni-erfurt.de/mikro/

Lesetipp zur Einführung in die Thematik

Das Buch von Marc Scheufen beinhaltet eine praxisorientierte Einführung in die mikroökonomische Theorie und deren konkrete Anwendung in der wirtschaftspolitischen Praxis. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der wirtschaftlichen Beurteilung des Rechts. Im ersten Schritt werden einzelne wirtschaftliche Grundmethoden aus dem Bereich der Mikroökonomie aufgezeigt. Mit Hilfe von speziellen didaktischen Feldern zu mathematischen Grundprinzipien und Praxisbeispielen soll dem Leser veranschaulicht werden, was daraus gelernt wurde.

Das Lehrbuch verzichtet so weit wie möglich auf komplexe mathematische Konzepte. Damit werden vor allem die ökonomische Intuition sowie die Beziehungen zwischen den Methoden aufzeigt. Im Anschluss an die einzelnen Kapitel werden die erlernten Verfahren auf verschiedene Bereiche des Zivilrechts angewendet. So können Sie die konkrete Anwendung ökonomischer Methoden lernen, trainieren und festigen.

Grundlagenwissen zur Angewandten Mikroökonomik

Die Methode ist die Übertragung ökonomischer Konzepte und Analysen auf die Probleme der Erarbeitung rationaler betriebswirtschaftlicher Entscheidungen. Sie wird manchmal als Betriebswirtschaft bezeichnet und ist ein Wirtschaftszweig, der mikroökonomische Analysen auf Entscheidungsmethoden von Unternehmen oder einzelnen Managementeinheiten anwendet.

Die Methode schlägt eine Brücke zwischen Theorie und Praxis

Damit schlägt sie eine Brücke zwischen Wirtschaftstheorie und Ökonomie in der Praxis. Die AM stützt sich stark auf quantitative Techniken wie Regressionsanalyse, Korrelation und Kalkül. Wenn es ein verbindendes Thema gibt, das die meisten betriebswirtschaftlichen Themen durchläuft, dann ist es der Versuch, Geschäftsentscheidungen zu optimieren, wenn man die Ziele des Unternehmens und die durch Knappheit auferlegten Einschränkungen berücksichtigt. Zum Beispiel durch den Einsatz von Operations Research, mathematischer Programmierung, Spieltheorie für strategische Entscheidungen und anderen Berechnungsmethoden.

Bei diesen Entscheidungsprozessen wird Sie eingesetzt

Zu den Entscheidungsbereichen des Managements gehören dabei:

  1. Die Bewertung von Investmentfonds
  2. Die Auswahl des Geschäftsfeldes
  3. Die Festlegung des Produktsortiments
  4. Die Bestimmung der optimalen Produktionsmenge
  5. Die Absatzförderung

Das sind die vier beliebtesten Analyseansätze

Fast jede Unternehmensentscheidung kann mit betriebswirtschaftlichen Methoden analysiert werden, aber sie wird am häufigsten angewendet für:

Die Risikoanalyse

Verschiedene Modelle werden verwendet, um Risiken und asymmetrische Informationen zu quantifizieren und in Entscheidungsregeln zur Risikosteuerung zu verwenden.

Die Produktionsanalyse

Mikroökonomische Techniken werden verwendet, um die Produktionseffizienz, die bestmögliche Faktorallokation, Kosten, Skaleneffekte und die Kostenfunktion des Unternehmens zu analysieren.

Die Preisanalyse

Mikroökonomische Techniken werden verwendet, um verschiedene Preisentscheidungen zu analysieren, einschließlich Verrechnungspreise, gemeinsame Produktpreise, Preisdiskriminierung, Schätzungen der Preiselastizität und die Wahl der optimalen Preismethode.

Die Kapitalbudgetierung

Die Investitionstheorie wird benutzt, um die Kapitalbeschaffungsentscheidungen eines Unternehmens zu untersuchen.

Einsatzbereiche der Methode

Der Ansatz ist bis zu einem gewissen Grad präskriptiver Natur, da er Handlungsempfehlungen für ein Managementproblem enthält. Probleme können sich auf unterschiedliche Abteilungen in einem Unternehmen beziehen, wie zum Beispiel die Produktion, die Buchhaltung, den Vertrieb und so weiter. Insbesondere kommt sie zum Tragen bei den Themen:

  1. Entscheidungen anfordern
  2. Produktionsentscheidungen treffen
  3. Der Preisfindung für Produkte und Dienstleistungen
  4. Im Allgemeinen für die Bewertung aller menschlichen wirtschaftlichen Aktivitäten

Entscheidungen über die Nachfrage

Die Nachfrage ist die Bereitschaft potenzieller Kunden, eine Ware zu kaufen. Sie definiert die Marktgröße für eine Ware und auf aggregierter Ebene die Struktur des Kundenstamms. Die Analyse der Nachfrage ist für ein Unternehmen wichtig, da Umsatz, Gewinn und Einkommen seiner Beschäftigten davon abhängen.

Angaben zu diesem Beitrag

Mit * gekennzeichnete Links sind sogenannte Affiliatelinks. Bei diesen erhält der Webseitenbetreiber beim Zustandekommen eines Verkaufes unter Umständen eine Provision.

Letzte inhaltliche Aktualisierung des Blogbeitrages:

Letzte Aktualisierung der Amazonproduktinformationen am 11.09.2019 / Bilder von der Amazonproduct-Advertising-API / Preisangaben inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.